Bötzingen

Tor zum Naturgarten Kaiserstuhl

Bötzingen, das Tor zum Naturgarten Kaiserstuhl, ist eine der ältesten Weinbaugemeinden Badens. Die Höhenlagen, wie zum Beispiel der Vogelsang, bieten einen herrlichen Panoramablick über den Breisgau, die Türme von Freiburg und die Berge des südlichen Schwarzwaldes. Durch verschiedene Lehrpfade wie den „Weinlehrpfad“, den „Walderlebnispfad“, den „Schambachtal-Erlebnispfad“ oder den „Brunnenpfad“ erfahren Sie während eines Ausfluges viel Wissenswertes.
Besucher sollen sich in Bötzingen rundum wohlfühlen können. Bei der Suche nach der geeigneten Unterkunft stehen Ihnen neben Hotels und Pensionen auch Ferienwohnungen mit familiärer Atmosphäre zur Verfügung. Zahlreiche Gastwirte verwöhnen die Gäste vor allem mit heimischen Spezialitäten. Neben gepflegter Gastlichkeit bietet der Ort angenehme Rad- und Wanderwege, Nordic-Walking-Strecken, ein modernes Freibad mit weiten Liegewiesen und Minigolf-Anlage, Tennisplätze, Bouleplatz und Kegelbahnen.

St. Alban-Kapelle - kunstgeschichtliches Kleinod

Die St. Albans-Kapelle wurde in den Jahren 1473 - 1481 als Pestkapelle erbaut. Im Innenraum befinden sich wertvolle Fresken aus der Erbauungszeit, die1962/65 freigelegt wurden.
Zu sehen ist auch ein beeindruckendes, überlebensgroßes Holzkreuz, sog. Pestkreuz, Corpus mit echtem Haar.

Die Kirche ist Sonn- und Feiertags geöffnet.
Zur Besichtigung bei Fam. Hunn, Bergstr. 87, Tel. 07663/6864 anmelden.

Örtliche Rundwanderwege

Der „Weinlehrpfad“ informiert über Bötzingen, die Flora & Fauna des Kaiserstuhls und natürlich den Weinbau. Gehzeit ca. 2,5 Std.
Der „Brunnenpfad“ lädt ein, die Bedeutung des Wassers näher kennen zu lernen. Mit einer Weglänge von ca. 7 km führt er an 12 Brunnen und zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten vorbei.
Der „Walderlebnispfad“ möchte auf ca. 2 km Länge unter dem Motto "den Wald mit den Augen einer Ameise entdecken" den Wald und seine Bedeutung für die Umwelt und ihre Mitbewohner vorstellen.
Der Schambachtal-Erlebnispfad ist ein kinderwagenfreundlicher, 1,7 km langer Rundweg, der für Jung und Alt interessante Aktionen und Informationen über das besondere Natur-Erlebnis im Schambachtal bietet.

Freischwimmbad Bötzingen

Mit mehr als 1.800 Sonnenstunden im Jahr ist der Kaiserstuhl Deutschlands wärmste und sonnenreichste Gegend. Da lohnt ein Besuch im neu sanierten Freibad der Gemeinde, das für die ganze Familie viel Spaß, Erholung und Geselligkeit bietet. Die ausgedehnte Liegewiese mit vielen schattenspendenden Bäumen lädt zur Entspannung ein.
Das Badevergnügen wird durch das vielfältige sportliche Angebot wie Tischtennis, Minigolf, Fußball sowie Beach-Volleyball abgerundet.
Für die jüngsten “Wasserratten” steht der Kleinkinderbereich mit dem Kinderbecken und Spielgeräten zur Verfügung.

Old- und Youngtimermuseum

Das Old- und Youngtimermuseum von D. Großblotekamp und D. Hörmann in Bötzingen (Gottenheimer Str. 16) ist von April bis Oktober immer samstags von 14.00 - 16.30 Uhr geöffnet, sowie nach Terminabsprache unter Tel. 0171-5318264. Der Eintritt ist frei.
Ausgestellt sind historische Autos und Motorräder der 20er bis fast in die Neuzeit. Darunter sind ein Tatra und ein Praga aus den 20er und 30er Jahren, der legendäre Mercedes-Benz 300 genannt „Adenauer“ von 1952, benannt nach dem ehemaligen Bundeskanzler, ein Porsche 911 aus dem Baujahr 1973, der beliebte Jaguar Mk II von 1967 und vieles mehr wie alte Email- und Blechschilder, Oldtimerbilder, Radios und Musiktruhen der 50er und 60er Jahre. Die Halle kann auch für kleine Feiern angemietet werden. Infos: Dieter Großblotekamp, Tel: 0171/5318264.

Sehenswerte Gebäude

Das Herrenhaus bei der ehemaligen Mühle in Bötzingen wurde in den Jahren 1578 und 1771 erbaut. Der Herrschaftssitz des Kammerrats Enderlin ist von geschichtlicher Bedeutung. Hier weilte einst auch Johann Wolfgang von Goethe, der den Bötzinger Wein genoss.

Der vor der katholischen Kirche stehende Stockbrunnen stammt vermutlich aus dem 8. Jahrhundert und ist an der Kreuzung zwischen der Hauptstraße und Sieglestraße zu finden.

Staffelgiebelhaus an der Ecke Bergstraße/Kirchweg: In den Giebeln integrierte Stufen ("Staffeln") gaben dem Haus seinen Namen. Es wurde im Jahr 1605 erbaut und mehrmals umgebaut.

Der Oberschaffhausener Dorfplatz wurde 1990 von der Gemeinde erworben und unter Erhaltung der alten Scheune ausgebaut. Die sanierte Scheune dient heute zur Aufbewahrung von alten landwirtschaftlichen Geräten.
Gemeinde Bötzingen

Hauptstr. 1179268 Bötzingen

gemeinde@boetzingen.de

Gerlinde Brenn

www.boetzingen.de

Gemeinde Bötzingen,79268 Bötzingen,Hauptstr. 11

zurück