Flädlesuppe

Ein Klassiker unter den Suppen ist die Flädlesuppe oder auch „Flädlissupp“.
Die Begrifflichkeit stammt wohl von dem Ursprungswort Fladen. Dieser in feine Streifen geschnittene Teigfladen ergibt dann eben die Flädle.  Die Teigmischung ist wohl bei jedem ein wenig unterschiedlich, die einen nehmen viele Eier, die anderen viel Mehl und wenig Eier. Letztendlich kommt es auf eine gute Mischung an.
 
Für die klare Fleischbrühe können die folgenden Grundzutaten verwendet werden:
  • 1 Bund Suppengrün
  • 500 g Suppenfleisch vom Rind
  • 500 g Knochen vom Rind
  • 1 Teelöffel Salz   
  • 1 Bund Petersilie
 
Für die Flädle:
  • 100 g Mehl
  • Zwei bis drei Eier
  • 1/4 Liter Milch
  • 60 g Butter

Zubereitung:
Das Suppengrün Salz und das Fleisch und Knochen in einem Topf mit kaltem Wasser aufsetzen und kurz zum Kochen bringen. Danach bei mittlerer Hitze ca. 90 Minuten sieden lassen bis das Fleisch gar ist. Die Fleischbrühe durch ein Sieb gießen.
Mit den Zutaten für die Flädle einen Pfannkuchenteig herstellen. Mehl in eine Schüssel sieben. Die Eier, Milch und Salz zu einem Teig verrühren. In der zerlassenen Butter 8 dünne Pfannkuchen backen. Die Pfannkuchen werden in feine Streifen (Flädle) geschnitten, in einen Teller gegeben und mit der heißen Brühe übergossen. Zur Dekoration etwas Petersilie oder Schnittlauch.

zurück