Ochsenmaulsalat

Warum der Ochsenmaulsalat immer noch so heißt ist fraglich, denn genau genommen stammt das Fleisch vom Rind. Das kastrierte Rind, also der Ochse, wurde in früheren Zeiten vor allem als Zug- und Arbeitstier verwendet. Bei seiner nachträglichen Verwendung war er unter Umständen das ein oder andere Mal schon in die Jahre gekommen und eher zäh. Das Maul galt als feinstes Fleisch und fand in Form dieser Delikatesse eben besondere Verwendung. Noch heute ist der Ochsenmaulsalat eine feine Speise. Der Name Ochsenmaulsalat wurde einfach beibehalten.

Zutaten:
  • 500 Gramm geschnittene Scheiben Ochsenmaul (hauchfein geschnitten vom Metzger)
  • 3 große Zwiebeln (gerne noch grünlich)
  • Weißwein-Essig
  • Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Je nach Geschmack Senf und Maggi hinzufügen

Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Vinaigrette und das Fleisch und die Zwiebelringe vermengen und den Salat ziehen lassen.
Bild: © Stefan - Fotolia.com

zurück